Wie wurde ich Blogger?

Ich kann mich noch ganz genau erinnern, 2007 muss das gewesen sein, als ich das erste Mal von einem Blogsystem namens „WordPress“ erfahren habe. Ich muss aber dazu sagen, dass ich damals noch sehr unerfahren war. Ich hatte überhaupt keine Ahnung von gutem benutzerfreundlichen Design, den Aufbau einer Webseite oder sonst irgendwelchen Webtools. Der Hauptgrund, warum ich den Blog gestartet habe war, dass ich ein modernes Tagebuch führen wollte. Es sollten lediglich Themen aus meinem Leben darin Einzug finden, da war ich also noch eher selbstzentriert unterwegs. Ich wollte aber auch gar nicht so eine große Publizität erreichen, das ganze geschah mehr so nebenbei und als Nebenbeschäftigung neben dem Studium. Über die Zeit habe ich dann immer mehr und mehr Gefallen an dem Prinzip gefunden, meine eigene Welt im weiten Web zu gestalten. Man muss sich das so vorstellen wie ein kleines Zimmer, in dem man sich gerne aufhält und es über die Zeit immer weiter gestaltet, schmückt und pflegt.

Am Anfang war ich ziemlich verbissen und habe ich mich irgendwann gezwungen mehr Artikel zu schreiben und zu veröffentlichen. Über die Jahre habe ich gelernt gelassener zu sein und den Blog in mein Leben und vor allem den Lebensalltag zu integrieren und darin liegt meiner Meinung nach der Schlüssel des erfolgreichen Bloggens. Der Blog muss aus Überzeugung zu einer oder mehreren Sachen geschrieben werden, nicht weil man von äußeren Faktoren dazu gezwungen wird. Ich vergleiche das sehr gerne mit einem Raucher, der mit dem Rauchen aufhören möchte. Kommt das nicht aus eigener, innerer Überzeugung, wird das mit Aufhören nie etwas.

Nach und nach habe ich dann Thema X reingenommen, Thema Y rausgeschmissen und so ging das munter hin und her. Später habe ich mich dann entschieden (das kam wirklich sehr spät) mich auf die Kernthemen in meinem Leben festzulegen und so sehen wir heute die wesentlichen Bereiche oben im Menü. Ich hatte zum Beispiel auch nicht die Intention mit meinem Blog Geld zu verdienen und das habe ich heute auch nicht. Durch meine Aktivität kam aber wohl der eine oder andere über meinen Blog geschlendert und hat Gefallen an meiner „Arbeit“ gefunden. Nach ca. 7-8 Jahren, das muss so 2014 gewesen sein, explodierten auf einmal meine Besucherzahlen. Ich kann mich noch erinnern als ich an einem Samstagmorgen wach geworden bin und ungläubig die Besucherzahl 100+ für einen Artikel gelesen habe. Nur so als Vergleich: Ich hatte im Schnitt ca. 5-10 Leser pro Artikel. 100 ist dann eine wahrlich unvorstellbare Zahl für einen kleinen Hobbyblogger – gefreut hat es mich natürlich, keine Frage. Heute stehe ich in ganz engem Kontakt zu meiner Leserschaft und versuche spannenden und wertvollen Inhalt zu liefern. Trotz der hohen Besucher- und Abozahlen habe ich jedoch eines nicht abgelegt: Die Überzeugung für die Themen, die einem selbst beschäftigen. Vielleicht ist das mein Geheimnis, warum ich schon so lange blogge 🙂

Siehe auch

Warnung vor RentMax Autovermietung Florida

Ich muss an dieser Stelle leider mit den Negativmeldungen vom letzten USA-Urlaub weiter machen, denn …

2 comments

  1. den Beitrag finde ich interessant. Erste Schritte für Blogger))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.