Tabakanbau 2014 – Tag 86 – Wachsen ihr müsst!

Ja, was ist denn da los? Das letzte Update gab es an Tag 40 und danach sind 46 Tage vergangen (Mensch, die Zeit rennt aber auch davon). Heute gibt es wieder einen Eintrag in das Tabakanbau-Tagebuch und einen Bericht über den aktuellen Stand der Pflanzen. Insgesamt neun Pflanzen wurden in die engere Auswahl gezogen und kommen allmählich in das pubertäre Stadium, heißt: Sie werden größer und komplizierter – wie bei den Kindern heutzutage auch 🙂

Vorab möchte ich euch mit ein paar Bildern aus der aktuellen „Kollektion“ erfreuen, ab geht’s!

_Tag86 (4) _Tag86 (3) _Tag86 (1)

Wenn wir die Bilder jetzt anschauen, fallen sofort ein paar Dinge auf und Fragen kommen auf. Hat die rechte Pflanze (Bild mitte) was geraucht und wächst bedeutend schneller als der Kumpane links von ihm oder gibt es etwa Liliputaner unter Pflanzen? Warum steht eine grüne Gießkanne im Bild und warum hast du eine Maske auf? Ok ok, wir schweifen bisschen ab. Das Geheimnis hinter dem unterschiedlichen Wachstum erkläre ich primär durch die unterschiedliche Erde, die eingesetzt wurde. Bei den zwei größten Pflanzen habe ich eine Kokoserde von Aldi-Sued verwendet (GARDENLINE Kokoserde 10L). Hier kann man aber bestimmt auch zu ähnlichen Produkten anderer Marken greifen, dürfte keinen wesentlichen Unterschied machen. Zwei Pflanzen stehen in der Blumenerde COMPO SANA Qualitätsblumenerde (nicht auf dem Bild). Die restlichen Pflanzen stehen in der Blumenerde von OBI (Living Garden Torffreie Blumenerde). Das Pflanzenwachstum bei der Erde von OBI ist die größte Katastrophe, die ich je gesehen habe. Da geht nichts! Da wächst sogar der DAX-Kurs im Vergleich blitzartig! Long story short: Lasst die Finger weg von dieser Erde und sucht was anderes. Das Problem, so vermute ich, ist, dass die Erde zu stark komprimiert und so das Wurzelwachstum behindert. Die Kokoserde hingegen ist luftig und locker wie ein leckerer Negerkuss!

Kommen wir zu „komplizierte pubertierende Gören“. Irgendwann haben die Pflanzen angefangen zu geizen. Damit hier jetzt keine unerklärlichen Fragezeichen auf euren Köpfen auftauchen, habe ich gleich zwei Beispiele, wie so etwas in der Praxis aussieht.

_geizen (2) _geizen (1)

Man sieht deutlich, dass neue Blätter zwischen dem Stiehl und dem Fruchtblatt gewachsen sind – diese sind unfruchtbar und müssen sehr früh entfernt werden, damit die Energie für das weitere Pflanzenwachstum nicht in Seitentriebe verschwendet wird. Deswegen wurden alle Pflanzen ausgegeizt und dieser Vorgang muss alle paar Tage kontrolliert werden, denn was wissen wir? Richtig: Pubertierende Wesen sind kompliziert und benötigen besondere Behandlung 🙂 Damit sie mit viel Liebe wachsen können, bekommen sie mittlerweile auch Bio-Tomatendünger. Das kann man problemlos auch für Tabakpflanzen nehmen, denn schließlich soll das Produkt später geraucht werden und da mit anderen chemischen Mitteln zu arbeiten, wäre dumm wie unvernünftig.

War jetzt wieder ein etwas längerer Text, aber ihr sollt ja auch verstehen, was hinter den Kulissen so vor sich geht. Ich setze da auf volle Transparenz. Falls jemand noch weitere Fragen rund um das Thema haben sollte, kann sich gerne bei mir melden!

Siehe auch

MOE’S Shisha – IT Review

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.