Escape Plan – Kritik

Sie sind wieder verbündet und das ist auch gut so! Bei Escape Plan geht es um die zwei Hauptdarsteller Ray Breslin und Swan Rottmayer, die aus einem Hochsicherheitsgefängnis fliehen, das Breslin selbst ausbruchsicher entworfen hat. Ray Breslin ist ein Experte für die Konstruktion ausbruchsicherer Gefängnisse und testet am eigenen Leib die Sicherheit, in dem er zahllose Ausbrüche praktiziert. Er weiß, wozu der Mensch fähig ist und wozu nicht. Als er aber wegen einem Verbrechen verurteilt wird, das er nicht begangen hat, landet er selbst in einem seiner eigen entworfenen Festung. Er muss es nun irgendwie schaffen, die kleine Lücke im Gesamtsystem zu finden, die er nie selbst eingeplant hat. Das ist der einzige Ausweg, um auszubrechen und herauszufinden, wer hinter seiner Inhaftierung steckt.

Bei seinem Ausbruch steht ihm sein martialisch aussehender Zellnachbar Swan Rottmeyer zur Seite, der sich als ziemlich clever entpuppt. Der Computer-Experte Hush arbeitet im Hintergrund und ist unerlässlich für den Ausbruchs-Plan. Dem Team gegenüber steht eine korrupte Wachmannschaft, bestehend aus Hobbs und Drake, sowie dem brutalen Gefängnisdirektor Lester Clark.

Die Kinder der 90iger dürften sich noch an die Blütezeit der beiden Männer Sly und Arnie erinnern und ja, ich bin selber eines dieser Kind und ja verdammt, ich liebe beide. Das war doch ganz schicke Oldschool-Äktschn mit den Idolen aus meiner Jugend. Sly und Arni zusammen in einem Actionfilm, da kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Die Story rund um einen Knastausbruch mag für viele sicherlich ausgelutscht sein, Fans von Serien wie zum Beispiel „Prison Break“, können sich vielleicht neue Inspirationen für einen möglichen Ausbruch von den beiden besorgen. Zugegeben, die Techniken, die uns beide verkaufen wollen liegen fernab der Realität, aber das ist Hollywood. Maßlose Übertreibungen kann man, denke ich, jedem Actionfilm verzeihen und wer logische Zusammenhänge erwartet, ist bei diesem Genre grundlegend falsch quartiert. Gewöhnen muss sich der Zuschauer jedoch an die neue deutsche Synchronisierung von Arnold Schwarzenegger. Thomas Dannenberg hat sich bei „Escape Plan“ dazu entschieden, Sylvester Stallone zu synchronisieren und Arnie bekommt einen österreichischen Akzent. Humbug könnte man meinen, aber seit Christoph Walz ist diese Synchro für mich persönlich salonfähig.

Review Overview

Bewertung

Zusammenfassend ist "Escape Plan" ein solidier Actionfilm nach meinem Geschmack an dem Freunde der alten Schule definitiv ihren Spaß haben werden.

User Rating: Be the first one !

Siehe auch

Syfy – Wenn deine Welt Science Fiction ist (Teaser)

Ich hatte ja bereits in einem früheren Artikel über den Sender SyFy geschrieben und in …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.