British Airways und der Kofferkrieg

Ich habe lange darauf gewartet diesen Artikel zu veröffentlichen und muss ehrlich gestehen, dass es mir sehr übel wird, wenn ich an die Tage denke, an denen ich gegen British Airways kämpfen musste. Um alle Leser dieses Artikels abzuholen, würde ich gerne ganz von Anfang an beginnen.

Am 2. Mai 2016 bin ich mit British Airways von Stuttgart => London (Heathrow) => New York (JFK) geflogen. Bei der Ankunft in New York kam mein Koffer nicht an und das habe ich dann bei der Gepäckermittlung bei British Airways gemeldet. Zur Info: Bis zum 09. Mai haben wir über Airbnb ein Apartment in New York gemietet und wollten danach per Inlandsflug nach Miami fliegen.

Ich möchte den weiteren Verlauf dieses Falles anhand einer Liste darstellen, weil es einfacher nachzuvollziehen ist und die schlechte Abwicklung und Kommunikation von British Airways zeigt:

  • 03.05. Anruf morgens bei BA ohne Erfolg, der Koffer soll heute nach JFK kommen
  • 03.05: Anruf am späten Abend. Koffer ist nicht da. Laut Homepage ist der Koffer in Frankfurt (LH126 FRA-STR).
  • Ein erneuter Anruf bei BA. Der Koffer wurde an die Heimatadresse gesendet, obwohl im Auftrag stand, dass er an die lokale Adresse gesendet werden soll. Ich habe veranlasst, dass der Koffer erneut in Stuttgart abgeholt und nach JFK gesendet wird. Koffer wurde am selben Tag abgeholt und zum Stuttgarter Flughafen gebracht.
  • 04.05. Anruf bei BA: Der Koffer ist aktuell in Frankreich, Paris und soll dort mit einem AirFrance Flug von CDG nach JFK geflogen werden -> Ziel 05.05.
  • 05.05. Anruf bei BA: Koffer immer noch in Paris, keine genaue Antwort, wann der Koffer kommt. Koffer hat den Flug nach JFK nicht bekommen. BA sagt mir am Telefon, dass sie keine Kontaktnummer für AirFrance in  Paris haben, wir müssen warten.
  • Erneuter Anruf am abend bei BA: kein neuer stand, keine Meldung online. Keine neuen Infos aus Frankreich.
  • 06.05. Anruf bei BA: kein neuer stand aus Paris, Koffer weiterhin nicht in einem Flieger nach JFK. Keine Auskunft, wann der Koffer kommt.
  • 07.05. mehrere anrufe bei BA. 21:07 Uhr, die Dame am Telefon sagt mir, dass der Koffer am JFK angekommen und am AirFrance Schalter ist. Sie schickt den Fahrer zum terminal 1, um den Koffer abzuholen. Sie kann danach den Koffer heute abend noch verschicken. Ich habe bis 1 Uhr gewartet und bin dann schlafen gegangen.
  • 08.05. ein 26 Minuten langer Anruf bei BA am Ende ohne Ergebnis. Es fehlt jede Spur vom Koffer. Es wurden Inhaltsdetails aufgenommen (Marken, Farben, etc.). Im Falle dass der Koffer geöffnet und die Inhalte im System getaggt werden.
  • 09.05. Um 15:20 Uhr kommt eine Mail von BA an, dass mein Koffer in den Flieger geladen wurde. Der Flieger soll laut Google um 19:20 Uhr in JFK ankommen. Ein Anruf bei BA bestätigt diese Mail.
  • 10.05. Anruf bei BA morgens um ca. 10 Uhr. Der Prozess hat mittlerweile eine Trackingnummer von FedEx per First Overnight bekommen und soll am nächsten Morgen bis 8 Uhr in Miami Beach ankommen.
  • 11.05. Koffer wurde um 7:30 Uhr zum vereinbarten FedEx Office in Miami geliefert. Abholung des Koffers um 9:25 Uhr mit Reisepass.

==> Fazit: Koffer nach 9 Tagen erhalten. Entstandene Kosten durch den Fehler bei BA ca. 650€

In den ersten Tagen konnte ich aus diesem Grund meinen Urlaub nur semi genießen, weil ich ständig nach Antworten seitens BA gewartet habe. Mir wurde von BA einige Male versprochen, dass sie mich auf meinem Handy anrufen würden, aber ich habe keinen einzigen Anruf von British Airways während der  Zeit erhalten. Dadurch sind mir nachträglich 237€ Kosten durch meine Handyrechnung entstanden (1,69€ pro Minute bei Drillisch, dafür kann Drillisch nichts).

Ankunft in Deutschland und Reklamation auf Schadensersatz

Ich habe in Deutschland natürlich alle meine Rechnungen, die ich während der Zeit, in der mein Koffer nicht da war, eingescannt und an die Gepäckreklamation von British Airways gesendet, darunter auch meine Handyrechnung. Insgesamt eine Summe von etwas über 650€ stand im Raum. Nach einem Tag habe ich eine Mail von British Airways erhalten, mit der Info, dass sie mir 327€ erstatten können. Die Telefonkosten wären mein eigenes Problem und ich müsste selber dafür aufkommen. Ich habe erst an einen schlechten Scherz gedacht, aber dieser unterirdische Umgang mit Kunden scheint wohl normal zu sein. Für mich persönlich war nach dem langen Verlust sowieso klar, dass ich nie wieder mit British Airways eine weitere Reise dieser Art antreten würde, durch diese mickrige Rückerstattungssumme haben sie zudem auch noch Salz in die Wunde gestreut.

Für mich ist die Fluggesellschaft British Airways für immer gestorben.

Siehe auch

VR-Porno Messe in Japan – es sind alle gekommen!

Der japanische Messeveranstalter in Tokyo hatte die grandiose Idee, eine VR-Porno Messe zu veranstalten um …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.