Bahnstreik: Herr Weselsky, der Egoist

Ich wette darauf: Würde man 100 Leute in Stuttgart fragen, was ihnen als Erstes einfällt, wenn sie das Wort „GDL“ hören, dann würde mein Hasswort des Jahres 2015 „Streik“ die Pole-Position ergattern. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie in Fernsehberichten vor einigen Jahren Pendler zu der Streikthematik befragt wurden. Das Verständnis für die Streikenden war, im Vergleich zu heute, jedoch wesentlich mehr in der Bevölkerung vorhanden. Ich gebe offen zu, ich war damals auch einer derjenigen, die auf der Seite der GDL standen, aber heute sehe ich die Sache mittlerweile ganz anders.

Es scheint eine neue Sportart in Deutschland entdeckt worden zu sein. Streiken! Bist Du in der Lage ganze Bevölkerungsschichten für die eigenen monetären Ziele missbrauchen zu können, dann tu es, tu es öfter. Freue Dich über deine Siege und wiederhole es. Du findest auch viele Teilnehmer: Lokführer, Piloten, Postzusteller. Bald werden andere die Chancen entdecken oder wiederentdecken. Der Ärztebund schaut schon, ob der Abstand der Ärzteeinkommen zu Lokführern zu gering wird – das darf nicht sein. Dagegen sollte man auch streiken. Vielleicht streiken bald Kraftwerker und schalten mal den Strom im ganzen Land für eine Stunde ab? Als Warnung sozusagen? Wie schön war´s doch, als wir alle noch „im gleichen Boot“ saßen?

Herr Weselsky kann man eine Konsequenz in seinen Handlungsweisen nicht absprechen. Er hat seinen Plan und will die Ausweitung der Befugnisse seiner Lokführergewerkschaft. Und an diesem Plan hält er unbeirrt und stur fest. Unbelehrbar wäre der bessere Ausdruck. Denn der bisherige Verlauf des Tarif-Pokers müsste ihm klar gemacht haben, dass die Bahn sich nicht darauf einlassen wird seine gewünschten Forderungen in vollem Umfang zu erfüllen. Zudem bröckelt auch der Rückhalt bei den eigenen Leuten, denn wer lässt sich schon gerne als Buhmann der Nation abstempeln. Die Bürger stufen das Streikrecht, das sollte auch er verinnerlichen und schätzen, grundsätzlich als zu verteidigendes, hohes Gut ein. Sie fühlen sich aber langsam als Geisel der Lokführer. Sein Verhalten schließt daher eine Konsenslösung aus.

Für mich nicht nachvollziehbar, dass eine kleine Gewerkschaft so oft hintereinander ein ganzes Land lahm legen kann. Da muss sich doch in Zukunft was daran ändern…

Siehe auch

Warnung vor RentMax Autovermietung Florida

Ich muss an dieser Stelle leider mit den Negativmeldungen vom letzten USA-Urlaub weiter machen, denn …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.