19-jähriger überfällt TV-Studio, Überschneidung mit dem Sandmann

Hilversum – Ein junger Mann hat am Donnerstagabend die Redaktion des niederländischen Fernsehsenders NOS in der Nähe von Amsterdam gestürmt und kurzzeitig einen Angestellten als Geisel genommen. Bewaffnet war er mit einer Spielzeugpistole. 

Der 19-Jährige protestierte dagegen, dass die Sendezeit der Nachrichten sich mit der Sandmann-Ausstrahlung überschneidet und verlangte eine Unterbrechung der Sendezeit der Nachrichten während dem Sandmannprogramm. Er gehört nach eigenen Angaben zu einem Sandmann-Cosplay-Kollektiv und wollte eine Botschaft in den Nachrichten verkünden, da sich die Truppe jeden Abend mit ihren Sandmann-Kostümen zu einer Bierprobe trifft und dort über ihre Zeit in der Selbsthilfegruppe der anonymen Alkoholiker philosophiert. Der 19-jährige gab bei der Polizei zudem offen zu, dass er den Charakter des Drehrumbum verkörpert und sich in letzter Zeit zu sehr von der realen Welt distanziert hat.

NOS veröffentlichte am Abend ein kurzes Video zu dem Vorfall, auf dem der Mann zu sehen ist. Er trägt überraschenderweise einen dunklen Anzug, weißes Hemd und Krawatte und ist augenscheinlich mit einer Pistole bewaffnet. In ruhigem Ton spricht er auf Niederländisch mit einem Mitarbeiter des Senders. Er wolle über Dinge „von weltweiter Bedeutung“ sprechen, sagt er. Er und seine Mitstreiter seien „vom Geheimdienst des Sandmanns beauftragt worden“, und er werde Informationen enthüllen, „die die aktuelle Gesellschaft infrage stellen und zur Vernichtung der Welt führen sollen“.

Eine ganze Hackermannschaft stehe für eine „Cyber-Attacke“ bereit, hieß es in einem Drohbrief, bei dem sich auf den Rechnern des niederländischen Nachrichtendienstes erstmals die Mitglieder mit ihren Kostümen zeigen wollen. Außerdem behauptet er, dass sich im ganzen Land Agenten verdeckt bewegen und mit einem Anschlag „süßer Milch“ die Menschen in den Niederlanden in einen immerwährenden Schlaf versetzen wollen, wenn er keine Sendezeit erhalte.

Auf dem Video ist zu sehen, wie nach wenigen Minuten mehrere Polizisten das Studio stürmen, woraufhin der junge Mann umgehend seine Waffe fallen lässt. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand und es wurde keine süße Milch an ihm gefunden. Das Gebäude des Senders wurde evakuiert und kurz nach 22 Uhr wieder für sicher erklärt.

Siehe auch

VR-Porno Messe in Japan – es sind alle gekommen!

Der japanische Messeveranstalter in Tokyo hatte die grandiose Idee, eine VR-Porno Messe zu veranstalten um …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.